Auf historischen Pfaden über die Alpen

Auf dem Pilgerweg (Foto: pixabay_2193572 : kordula vahle / pixabay)

Ein wunderschönes und beeindruckendes Naturerlebnis erwartet die Pilger auf dem Weg von Thaur nach San Romedio. In 12 Tagesetappen führt die Strecke über 180 Kilometer und 9600 Höhenmeter zum Wallfahrtsort San Romedio im Trentino. Am Weg überschreitet der Pilger Grenzen - nicht nur die zwischen Nordtirol, Südtirol und Trentino sondern auch die eigenen Grenzen.

Der Romedius-Pilgerweg haben Hans Staud und Pfarrer Martin Ferner mit Hilfe verschiedener Aufzeichnungen und Landkarten dokumentiert. Die Tour durch die Alpen ist körperlich anstrengend und eignet sich nur für Pilger mit Bergwander-Erfahrung.  Einzelne Streckenabschnitte verlangen Trittsicherheit, sowie Orientierungsvermögen und Bergerfahrung. Die Schutzhütten oder Gaststätten sollten schon im Voraus gebucht werden, damit die bequeme Übernachtung gesichert ist. Aufgrund der großen Höhenlage der Gebirgsübergänge (Portjoch, Maurerscharte, Schneebergscharte, Spronserjoch) ist es möglich, dass bis Ende Mai mit Schnee zu rechnen ist. Die Schutzhütten sind erst ab Mitte Juni bewirtschaftet. Es ist empfehlenswert, den Pilgerweg zwischen Mitte Juni bis Oktober zu gehen und zwölf Tage Zeit einzuplanen.

Weitere Informationen gibt es unter: www.romedius-pilgerweg.at und bei Hans Staud, Tel. 0043 (0)676 606 23 42, j.staud@aon.at

Juli 2019