Kunstpause im Kloster

Hotel St. Elisabeth beim Kloster Hegne: Hier kreatives Malen. Foto: Hotel St. Elisabeth

Auszeiten verändern den Alltag. Doch wirklich abschalten klappt nur, wenn man dem Körper Ruhe und dem Geist Auslauf schenkt. Viele Menschen finden beides in der Natur, manche meditieren lieber. Andere überpinseln den Stress und bringen Farbe in den Kopf und auf die Leinwand. All das geht auch im Kloster – etwa in Hegne am westlichen Bodensee.

Wer kreativ arbeitet, lässt los, schaut nach innen. Er malt, was er fühlt und wie er etwas wahrnimmt. Ob das im Schutz eines Raumes oder im Grünen geschieht, hängt von Motiv, Stimmung des Künstlers und schlicht vom Wetter ab. Das ist am westlichen Bodensee sehr mild, fast schon mediterran.

Motive – soweit das Malerauge reicht
Die Landschaft am unteren Fuß des Bodensees ist Inspiration in Reinform, Motive bieten sich hier in Fülle. Von der gegenüberliegenden Insel Reichenau vor Alpenpanorama, das sich bei Föhn in den Hintergrund drängt, bis zum Hegner Klosterareal selbst. Wer sich künstlerisch noch ausprobiert, wird in der Kreativwerkstatt mit Rüstzeug ausgestattet und von Schwester Regina angeleitet. Der hübsche, lichtdurchflutete Bau ist im Garten des Hotel St. Elisabeth angesiedelt. Es ist Teil des Hegner Angebots zur Erwachsenenbildung. Vom Schnuppernachmittag über Malurlaube bis zum Töpferkurs ist vieles dabei. Die Kreativangebote sind neben Besinnungstagen, Meditationen oder Vortragsreihen feste Säulen des Jahresprogramms. 2017 sind allein 15 Kreativangebote geplant.

Gut versorgt ist halb entspannt
Loslassen klappt nur dort, wo man sich gut versorgt weiß. Gastlichkeit und Einkehr sind in der Ordenskultur fest verankert. Mit dem Hotel St. Elisabeth haben die Hegner Schwestern eine moderne Rückzugsstätte in der Tradition einer Klosterherberge gebaut. Das leibliche Wohl kommt keineswegs zu kurz: Gekocht wird mit fair und meist regional angebauten Produkten. Jeder Gast definiert seinen Rückzug nach eigenem Gutdünken und bucht zur Kreativzeit eine Meditation oder ein Leihrad dazu. Denn ob Konstanz, die Inseln Mainau oder Reichenau – am Untersee sind fast alle Ziele bequem per Fahrrad zu erreichen. Vielen Gästen gelingt der Auszeitgenuss in engeren Radien: Bei Spaziergängen in den Wäldern des Bodanrücks, bei Kanu-Ausfahrten oder beim Qigong am klostereigenen Seegrundstück.

Weitere Informationen und Buchung unter:
ProGast Hotelbetriebs GmbH
Konradistr. 1
D-78476 Allensbach-Hegne,
Tel. +49 7533 9366-2000
info@st-elisabeth-hegne.de
www.st-elisabeth-hegne.de

Juni 2017